Sammlung – Sieg Rheinische Germania Brauerei

Ansichtskarte von 1900


Das Haus des Direktors, vordere Ansicht

r

Das Haus des Direktors, rückseitige Ansicht – Richtung Brauerei

  • Die Wissener Brauerei wurde 1875 von Jean Schäfer gegründet.

Ab 1887 übernahm die Familie Buchholz aus Krommenohl bei Wipperfürth die Geschäftsleitung. Die untere AK ist an den Geschäftsführer Emil Buchholz adressiert. Er war mit Karoline Fuchs, der Tochter eines Gastwirtes aus Wissen verheiratet. Die Fam. Buchholz besaß in Wipperfürth eine Schwarzpulver Fabrik.

Das Brauereigebäude vor dem Abriss

Gemälde und Zeichnungen

Abstraktes Gemälde auf Leinwand 80 x 80 cm

Dieses Gebäude befindet sich gegenüber der Kirche in Elkhausen und diente lange Jahre als Schule und Lehrerwohnung.


Dieses um 1700 errichtete Fachwerkhaus der Familie Wagner in Hönningen

wurde inzwischen abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.

Collage aus herbstlich gefärbten Blättern

Ehemalige Siedlungen

Alt Stockschlade – Dieser Hof bestand bis ca. 1960 In der Nähe entspringt der Hüttenbach der sich in Nimrod ( Elkhausen ) mit dem Bröhlbach vereinigt und nach Wissen in die Sieg mündet.

 

Hof Bruhl ( eine ehemalige Mühle ) unterhalb des Ortes Mühlenthal an der Strasse nach Wissen gelegen, wurde bereits um das Jahr 1600 erwähnt. Hier sieht man den heutigen Zustand des ehemaligen Mühlengrabens.

 

Höfe in Düsternseifen, unterhalb von Äpfelbach ( in der Nähe von Katzwinkel ) gelegen. Heute unbewohnt und zur Gemeinde Kirchen an der Sieg gehörend.
An der Strasse von Wissen nach Elkhausen, unmittelbar nach der Abzweigung zum Ortsteil Nochen, lag der Hof Reifenrath. er wurde zum erstenmal 1415 erwähnt.

Hinter dem ehemaligen Hof befindet sich ein Stollen, der im Sommer den Bewohnern als Kühlkammer diente. Um 1950 wurde dieser Hof verlassen und abgerissen.
Dieser Hof wurde zuletzt von der Fam. Engelbert Schmidt bewirtschaftet und um 1895 verlassen.

Bilder aus der Arbeitswelt des Siegerlandes

Das Foto zeigt Handwerker, die landwirtschaftliche Geräte aus Holz herstellen. Die Berufsbezeichnung war Stellmacher oder Wagner.
Heuernte im Wisserbachtal – Nach der regulären Arbeit zB im Bergbau, mußten sich viele Familien im Nebenerwerb in der Landwirtschaft betätigen.

Ehrenurkunde der Vereinigten Stahlwerke 1926 verliehen an einen Schlosser der Grube Wingertshardt

Arbeiter auf einer Baustelle um 1900
Lithographie – Im Bergwerk
Glück auf – 1893 – ist der Titel des Bildes
Drei Herren vor einer Schlosserei
Cursus der Rheinisch Westfälischen Hüttenschule Duisburg von 1892 – 1893

Auf dieser Aufnahme sind laut vorliegender Liste auch Schüler aus dem Siegerland zu sehen
Dieses Foto zeigt das über 200 Jahre alte Fahrbuch der Grube Henrietta
Diese Aufnahme entstand um 1900 vor der kaiserlichen Postagentur in Wehbach

Ehemalige Eisenhütten im Siegerland

Die Rolandshütte , ein ehemaliges Hüttenwerk in Siegen/Weidenau gegründet von Siegener u. Bremer Kaufleuten. Entstehung im Jahre 1867. Um 1930 erfolgte der Abriss.
Der Rolandshütte war eine Schlackensteinfabrik angegliedert. Aus diesen Steinen wurde unter anderem die Bismarkhalle errichtet. Diese Aufnahme zeigt die Belegschaft der Steinfabrik um 1900
Die Bremer Hütte in Geisweid bestand von 1873 bis 1930. Sie wurde von Bremer Kaufleuten gegründet. 1934 erfolgte der Abriss.
Die Wache der Bremer Hütte 1915
Eisenhütte in Niederdreisbach